Fegefeuer


Fegefeuer

* * *

Fe|ge|feu|er 〈n. 13; unz.; kath. Lehre〉 Ort zur Läuterung der „armen Seelen“ vor Eintritt in den Himmel [<mhd. vegeviur; zu mhd. vegen „reinigen“; Lehnübersetzung von mlat. purgatorius ignis]

* * *

Fe|ge|feu|er, (seltener:) Fegfeuer, das; -s, - <Pl. selten> [mhd. vegeviur, von kirchenlat. ignis purgatorius = reinigendes Feuer] (kath. Rel.):
Ort der Läuterung, in dem die Verstorbenen ihre lässlichen Sünden abbüßen, bevor sie in das Reich Gottes eingehen; Purgatorium:
durchs F. gehen;
im F.

* * *

Fegefeuer
 
[zu mittelhochdeutsch vegen »reinigen«], Fegfeuer, lateinisch Purgatorium, katholische Glaubenslehre: seit dem Mittelalter übliche Bezeichnung für den Zustand der Läuterung des Menschen nach dem Tode. Die Lehre vom Fegefeuer geht davon aus, dass im Tod endgültig über das Schicksal des Menschen entschieden wird, und löst die Spannung zwischen einer möglichen Vollendung und der tatsächlichen Unfertigkeit des Menschen durch den Glauben, dass die in der Gnade Gottes Sterbenden durch ein von der Sühnetat Christi und der Fürbitte der Kirche getragenes Leiden gereinigt und vollendet werden (arme Seelen). Die Lehre vom Fegefeuer kann nicht direkt aus der Bibel begründet werden. Die Reformatoren haben sie wegen damit verbundener Missbräuche im Ablasswesen, v. a. aber aus ihrem anders gearteten Erlösungsverständnis heraus scharf abgelehnt. Auch die orthodoxe Theologie kennt keine Lehre vom Fegefeuer. Die neuere katholische Theologie lehnt zum Teil das Wort »Fegefeuer« ebenso wie die Bezeichnung »arme Seelen« als missverständlich ab und spricht vom »Reinigungszustand«. - Eindrucksvolle dichterische Darstellung des Fegefeuers in Dante Alighieris »Divina Commedia« (1472).
 
 
J. LeGoff: Die Geburt des F. (a. d. Frz., 1984).

* * *

Fe|ge|feu|er, (seltener:) Fegfeuer, das; -s [mhd. vegeviur, LÜ von kirchenlat. ignis purgatorius = reinigendes Feuer] (kath. Rel.): Ort der Läuterung, in dem die Verstorbenen ihre lässlichen Sünden abbüßen, bevor sie in das Reich Gottes eingehen; Purgatorium: durchs F. gehen; im F.; Ü der Senat ist als erste und letzte Instanz der politischen Strafjustiz nicht nur für die von ihm Angeklagten ein F. (Spiegel 48, 1965, 53).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fegefeuer — (Purgatorium), nach dem Glauben der Römischkatholischen der Läuterungs u. Reinigungszustand der Seelen nach deren Trennung von dem Körper. Diejenigen Verstorbenen nämlich, welche zwar frei von schweren Vergehungen u. im Stande der Gnade gestorben …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fegefeuer — Fegefeuer, bezeichnet nach dem Lehrbegriff der römisch katholischen Kirche denjenigen Zustand der Menschenseele, in welchen diese sofort nach dem Tode des Leibes versetzt wird, um dort gereinigt zu werden, wie durch das Feuer das Gold, um alles… …   Damen Conversations Lexikon

  • Fegefeuer — ↑Purgatorium …   Das große Fremdwörterbuch

  • Fegefeuer — Das Fegefeuer (lat.: purgatorium), auch Reinigungsort genannt, ist nach der Lehre der römisch katholischen Kirche ein Prozess der Läuterung, in dem die Seele eines Verstorbenen auf den Himmel vorbereitet wird. Darstellung in St. Egid (Klagenfurt… …   Deutsch Wikipedia

  • Fegefeuer — 1. Aus dem Fegefeuer kann der Papst erretten, aber nicht aus der Hölle. – Scheidemünze, I, 2253. 2. Das Fegfewr der Heiligen ist jhr täglich buss vnnd Creutz vnd das absterben des alten Adams. – Henisch, 20. 3. Der hat Fegefeuer genug, der mit… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Fegefeuer — das Fegefeuer (Aufbaustufe) Ort, an dem die Seele eines Verstorbenen auf den Himmel vorbereitet wird Synonym: Purgatorium (geh.) Beispiel: Im Fegefeuer wird der Mensch von seinen letzten Sünden aus der zeitlichen Existenz durch seine Reue… …   Extremes Deutsch

  • Fegefeuer — fegen: Das landsch. Wort für »(mit dem Besen) kehren« ist bes. nordd., aber auch südwestd. und schweiz.; doch gilt es im Süden meist für »scheuern, (nass) wischen«. Mhd., mnd. vegen »fegen, putzen« ist ablautend verwandt mit mniederl. vāgen,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Fegefeuer — (bildungsspr.): Purgatorium; (kath. Theol.): Vorhölle. * * * FegefeuerVorhölle,Purgatorium …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Fegefeuer — Fe̲·ge·feu·er das; nur Sg; ein Ort, an dem (nach katholischem Glauben) die Menschen nach ihrem Tod die relativ kleinen Sünden büßen müssen, bevor sie in das Paradies kommen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Fegefeuer — Fägfüür (et) …   Kölsch Dialekt Lexikon